9. Umundu-Festival: Armut & Reichtum

9. Umundu-Festival: Armut & Reichtum - Unsere Zukunft in einer geteilten Welt

Vom 20. bis 28. Oktober 2017 findet im Stadtgebiet Dresden das neunte Umundu-Festival für nachhaltige Entwicklung statt. Unter dem Titel "Armut und Reichtum: Unsere Zukunft in einer geteilten Welt" wird sich das neuntägige Programm mit den globalen Entwicklungen und Zukunftsstrategien in der Armutsbekämpfung auseinandersetzen und Potentiale für einen lokalen und globalen Wandel hin zur Nachhaltigkeit diskutieren. Wir bieten viele verschiedene Formate: Von Kinofilmen über Foto-Ausstellungen, einem bunten Marktplatz, vielen offenen Räumen für die Stadtgesellschaft bis hin zu einem Symposium mit Vorträgen, Workshops und Kabarett ist für alle BesucherInnen etwas dabei.

Das komplette Programm gibt es hier.

Weiterdenken
Was das Symposium (20.-22.10.) inhaltlich bereit hält, zeigen unsere Referent*innen: u.a. behandelt Oxfam das Thema „Globale Ungleichheit“, das I.L.A. Kollektiv schlägt die Brücke zwischen der imperialen Lebensweise und Armut, Abdou Rahime Diallo spricht über den Zusammenhang von Kolonialismus, Macht, Armut und Entwicklung, Iwelina Fröhlich thematisiert den Mininmalismus als Lösungsweg und der kabarettistische Beitrag von Sunna Huygen gibt abendliche Denkanstöße. Mit der Ausstellung Exessocenus in der Centrum Galerie werden wir uns schon im Vorfeld des Festivalzeitraums sichtbar machen und auf das Thema einstimmen. Während des Symposiums visualisieren Bilder aus der Reihe 1% privilege in a time of global inequality das Fokusthema.

Helfende Hände
Wir suchen dringend helfende Hände, die unser Team ab Oktober bei der Vernissage der Ausstellung in der Centrum Galerie und im Festivalzeitraum unter anderem bei Auf- und Abbau, Einlass, Bar, Abschlussparty, Logistik oder Catering unterstützen. Melde Dich bei uns: team(ät)umundu.de! Vielen Dank für Deinen Beitrag!

 

Kommentare sind deaktiviert